Wespennest Wärmepumpen

Wespennest

Ich habe Informationen zu Wärmepumpen gesammelt und Erfahrungsberichte gesehen und gehört. Mache davon schienen mir sehr emotional zu sein. Es fühlte sich fast wie ein Wespennest an. Hier sind einige der kritischen Aspekte:

Lärm

Einige Leute meinten, die Lärmentwicklung von Wärmepumpen sei doch erheblich und könnte in unserem eng bebauten Wohngebiet die Nachbarn stören. In einem Nachbarschaftsforum hat jemand aus einem Zeitungsartikel von 2018 verwiesen, wo die Lärmentwicklung auch als gesundheitsschädlich eingstuft wird. Ich habe von einem Fäll gehört, wo jemand erlebt hat wie die Vibrationen einer defekten Wärmepumpe das ganze Haus beeinträchtigt hätten, weil die Schwingungen über die Heizungsrohre auf alle Heizkörper verteilt würden.

Bei Temperaturen von unter -5° C könne eine Luft-Wärmepumpe sehr laut sein, weil sie viel arbeiten müsse um die Wärmeenergie aus der Luft zu ziehen..

Vorlauftemperatur

Ein paar Leute haben begeistert und zufrieden über ihre Erdwärmepumpen geschrieben. Sie würden ihr Haus CO2-neutral heizen. Allerdings hatten die Leute auch Niedrigernergiehäuser und Heizungssysteme, die niedrige Vorlauftemperaturen um die 40° C haben. Das ist die Temperatur, mit der das Wasser in die Heizungkörper bzw. Fußbodenheizungen fliesst. Klassische Heizkörper wie wir sie in unserm Haus haben, brauchen höhere Vorlauftemperaturen von 55 oder 60°C, die Wäremepumpen bisher nicht so ohne Weiteres erreichen könnten.

Wäremeregelung

Eine Nutzering einer Wärmepumpe erzählt, dass die Temeraturregelung nicht einfach ist. Bei klassischen Heizungsanlagen werden die Heizkörper in jedem Raum separat eingestellt. Wenn das Wasser surch eine Wärmepumpe erwärmt wird, dann muss in einem Raum ein ungeregelter Heizkörper sein, wo ständig die Maximaltemperatur herrscht. Die Regelung der Temperatur geschieht an der Wärmepumpe. Das stellte sich als sehr schwierig heraus, weil der ungereglte Heizkörper entweder zu heiß oder zu kalt gewesen sei, wie die Nutzerin erzählte. Sie war aber zuversichtlich, dass sie diese Anfangsschwierigkeiten überwinden würde und sagte, dass die Wärmepumpe eine gute entscheidung gewesen sei.

Optik

Ein Punkt, der auch zu bedenken ist, ist die Optik des Wärmetauschers. Es ist ein weiteres Gerät, dass auf einem kleinen Grundstück vielleicht zu viel Platz braucht, oder einfach nicht so gut zur Optik des Hauses passt. Nun, man muss den Wärmetauscher nicht an der Hauswand anbringen, sondern es geht ja auch am Grundstücksrand. Ich habe allerdings mir nich nicht eventuelle baurechtliche Regelungen angesehen.

Optimistischer Ausblick

Der ntv Artikel Altbau: Wärmepumpen nun auch effizienter vom 27. März 2021 berichtet von der Weltleitmesse für Heizung, der IHS digital, wo neue Wärmepumpen vorgestellt wurden, die leiser seien und höhere Vorlauftemperaturen erreichen, um auch bestehende Heizkörper gut zu versorgen. Ich denke, da wird sich noch viel tun.

Wie gut, dass wir keinen Zeitdruck haben. Wir bleiben am Ball.

Eine neue Heizung

Heizungsanlage

Bei unseren Nachbarn ging diese Woche die Gasheizung kaputt. Der Notdienst konnte nur provisorisch helfen, und so haben sie sich dann bald eine neue Gasheizung gekauft.

Heizung PanelUnsere Gasheizung Junkers ZSR 18-6 KE 23 ist jetzt 18 Jahre alt. Eine Heizungswartung hatte wir zuletzt vor 5 Jahren machen lassen, und irgendwie lief die Heizung einfach immer. Aber jetzt mache ich mir Gedanken, wie wir in Zukunft unser Haus heizen wollen. Zum Glück haben wir jetzt keinen Zeitdruck. Erst mal informieren wir uns, was der Stand der Technik ist, und wann wir unsere Heizung modernisieren wollen. Im Moment denke ich, dass wir ein paar Jahre Zeit haben. Eine Gasheizung kann auch 30 Jahre halten. Aber wir wollen vorbereitet sein.

Prioritäten

Fangen wir mal damit an, was uns wichtig ist. Ganz oben steht Energieeffizienz und der CO2-Fußabdruck. Dazu gibt es zumindest theoretisch mehrere Optionen:

  1. Ein kleineres Haus beziehen
  2. Die Räume mit geringeren Temperaturen beheizen
  3. In eine wärmere Gegend umziehen, wo weniger geheizt werden muss
  4. Die Heizungsanlage modernisieren

Ich betrachte hier die letzte Option.

Informieren

Am Anfang war das Wort – das Wissen. Also informiere ich mich erst mal. Ich fange bei der Verbraucherzentrale hier in Hamburg an. Dort kann ich mich per Mail beraten lassen zum Thema „Bauen, Wohnen und Energie / Heizung“. Ich schicke eine Anfrage ab. Schauen wir mal, was zurück kommt.

Nachtrag

Innerhalb eines Tages kam eine Antwort von der Verbraucherzentrale:

Sehr geehrter Herr Wegner,
viele Informationen zu Wärmepumpen finden Sie auf der Seite des Bundesverbandes Wärmepumpe https://www.waermepumpe.de/waermepumpe/
Um festzustellen, ob sich Ihr Haus zur Beheizung mit einer Wärmepumpe eignet, können Sie sich bei uns beraten lassen.
Die Verbraucherzentrale bietet kostenlose Energieberatung an. Bitte rufen Sie uns an, damit wir das richtige Angebot für Sie finden.
Telefon 248 32 – 250
Mit freundlichen Grüßen
Hamburger Energielotsen
———————————————————————–
Verbraucherzentrale Hamburg e.V.
Kirchenallee 22, 20099 Hamburg
Tel.:       +49 40 248 32 250
Fax:       +49 40 248 32 290
E-Mail:   energielotsen@vzhh.de
Internet: www.hamburg.de/energielotsen
               www.vzhh.de/beratung

Nachtrag 2

Ich habe die Telefonnummer 248 32 – 250 angerufen. Da bekam ich einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch per Telefon.

Auf der empfohlenen Seite des Bundesverbandes Wärmepumpe fand ich im Bereich Modernisierung den Kundenratgeber Modernisieren mit Wäremepumpe (pdf).