Wie eine kaputte Ehe

Es gibt Fälle, da denke ich IT und Business sind wie eine kaputte Ehe, und meine Arbeit ist die eines Familientherapeuten. Wie komme ich darauf?

Nun, bei einem Treffen von IT Spezialisten hatte ich mal gefragt, wer von den IT Experten hat den Druck, Infrastruktur schneller bereit zu stellen. Niemand hatte sich gemeldet. Alle meinten, ihre Arbeit sei ok.

Eine Woche später hatte ich bei der Machine Learning Conference ein paar Leute gefragt, wo sie Ihre Anwendungen laufen lassen. Sie sagten in der Public Cloud. Als ich fragte, ob sie überlegen, das auch im eigenen Rechenzentrum zu tun, starrten sie mich groß an: „Ich würde meine eigene IT Abteilung nie fragen, ob sie Machine Learning Anwendungen laufen lassen. Die sind viel zu langsam in der Bereitstellung.“

Kein Wunder, dass die IT Mitarbeiter keinen Druck spüren, dass Business fragt erst gar nicht nach schnellerer Bereitstellung, weil sie aufgegeben haben.

Das ist so wie in einer Ehe, wo die Ehepartner aufgegeben haben zu kommunizieren. Wenn man das lösen will, dann ist das harte Arbeit.

Nun gibt es sicher auch IT Abteilungen, die gut mit ihren Kunden in den jeweiligen Geschäftsbereichen zusammenarbeiten. Aber, liebe IT Leute, seid ihr sicher, dass ihr alle Anforderungen der Fachbereiche kennt? Reden sie noch mit Euch, oder haben sie aufgegeben? Es könnte eine gute Idee sein, Annahmen explizit zu validieren. Vielleicht gibt es ja doch noch ungenutztes Verbesserungspotential. Und liebe Fachbereiche, habt ihr Eure IT in letzter Zeit mal gefragt, ob sie nicht doch schneller reagieren können? Vielleicht habt ihr da Potential in der eigenen Firma übersehen?

Wenn IT zu langsam auf Geschäftsanforderungen reagiert, dann hat das in den wenigsten Fällen etwas mit Technik zu tun, da geht es um Prozesse und Teamstrukturen. Und vor allem geht es um Kommunikation. Vielleicht holt ihr euch Hilfe, um die Kommunikation wieder ins Laufen zu bringen.