Ein KI Spielplatz

Diese Woche war ich zur offiziellen Eröffnungsfeier des ARIC (Artificial Intelligence Center) Hamburg eingeladen. Das ARIC bringt Unternehmen, Start-Ups, Forschung, Banken und Politik zusammen, um KI-basierte Projekte zu initiieren und KI-Lösungen am Markt zu etablieren. Neben guten Gesprächen erlebte ich interessante Vorträge, in denen KI-Projekte vorgestellt wurden.

Ein sehr großes etabliertes Finanzunternehmen nutzt KI auf zwei Arten. Es gibt kurzfristige (in 1 bis 3 Jahre Laufzeit) Projekte, in denen moderne Anwendungen und neue Benutzerschnittstellen entwickelt werden. Langfristig werden in Zusammenarbeit mit dem ARIC ganz neue Geschäftsfelder angegangen, und die alten Prozesse fundamental zu verbessern, z.B. bei der Analyse von rechtlichen Dokumenten.

Ein Kommunikationsunternehmen stellte vor, wie sie KI nutzen, um die Effizienz und Reichweite von Marketingmethoden zu bewerten und zu optimieren. Ein Beratungsunternehmen zeigte, wie mit KI in der Bildanalyse Defekte an Triebwerke von Flugzeugen viel schneller kategorisiert werden können.

Es gibt viele Ideen, wie KI neue Geschäftsfelder treiben kann, und doch wirkte es auf mich ein bisschen wie ein Spielplatz. Das ist nicht negativ gemeint. Es geht um spielerisches Experimentieren. Es wird noch viel mehr probiert werden. Und es kommt darauf an, im kleinen Stil anzufangen und den Mehrwert von KI Lösungen zu beweisen, wie ich schon früher geschrieben hatte.

Je mehr KI-basierte Geschäftsmodelle funktionieren, desto mehr neue Ideen kommen dazu. Ich kann mir vorstellen, dass KI für viele Unternehmen noch sehr viel interessanter werden wird. Und zwar schneller als man denken mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.